Rot-Rot-Grün als Investorenschreck

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Es ist haarsträubend, wie Rot-Rot-Grün Investoren links liegen lässt. Sollten aktuelle Medienberichten zutreffen, nach denen der Regierende Bürgermeister zum Gespräch mit Siemens über den geplanten Innovationscampus erst überredet werden musste, zeigt das: Diese Koalition verspielt die Chancen der Stadt und verkennt die Interessen der Berliner. 

++ CDU-Fraktion fordert Kurswechsel vom Senat gegenüber Investoren
++ Siemens-Plan für ein Innovationszentrum muss endlich Chefsache werden

Christian Gräff, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Es ist haarsträubend, wie Rot-Rot-Grün Investoren links liegen lässt. Sollten aktuelle Medienberichten zutreffen, nach denen der Regierende Bürgermeister zum Gespräch mit Siemens über den geplanten Innovationscampus erst überredet werden musste, zeigt das: Diese Koalition verspielt die Chancen der Stadt und verkennt die Interessen der Berliner. Ich fordere Müller und Wirtschaftssenatorin Pop zum Kurswechsel auf. Sie müssen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze Investoren den roten Teppich ausrollen. Das 600-Millionen-Vorhaben von Siemens muss Chefsache werden. Sollte auch diese Zukunftsinvestition an Berlin vorbei gehen, ist dieser Senat mit dem Regierenden Bürgermeister Müller an der Spitze am Ende.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben