Die Befürchtung einer baldigen Abschaffung konnte Dr. Johannes Beermann durchaus mit guten Argumenten und aus seiner Erfahrung entgegentreten. Im Rahmen der Vortragsreihe: Rettet das Bargeld! hat die MIT Steglitz-Zehlendorf gemeinsam mit der MIT Mitte und dem Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk e.V. (UFH) mit Dr. Johannes Beermann, Vorstandsmitglied der deutschen Bundesbank, über die Frage diskutiert: „Hat Bargeld eine Zukunft?“

Es hatten sich dazu ca. 30 Mitglieder der MIT in den Räumen der Hansen und Heinrich AG im Grunewald versammelt. Nach einem spannenden Vortrag, bei dem Herr Dr. Beermann über die Arbeit der Bundesbank im Rahmen der Bargeldversorgung referiert hatte, hatten die Teilnehmer die Gelegenheit über die aufgeworfenen Fragen zu diskutieren.

Sowohl die Frage der Kriminalitätsbekämpfung durch die mögliche Bargeldabschaffung als auch die Präferenzen gerade junger Menschen waren Argumente für eine Abschaffung. Aus den Erfahrungen

der Bundesbank ging aber hervor, dass sich eine große Mehrheit der Bürger weiterhin für die Verwendung des Bargeldes ausspricht. Auch wenn die Bargeldversorgung durch ein großes Filialnetz und mit Transportkosten verbunden sei, sei die Zahlung mit Bargeld noch immer die günstigste und effektivste Zahlungsmethode. Insgesamt konnten die Zuhörer einen guten Eindruck von der Arbeit der
Bundesbank bekommen. Es festigte sich der Eindruck, dass uns Bargeld noch eine ganze Weile begleiten wird. Die MIT-Tasse als auch der Aufkleber mit dem Aufdruck: Rettet das Bargeld! wurden gern als Erinnerungsstücke von den Teilnehmenden mit nach Hause genommen.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben