Stefan Evers zu den erneuten Angriffen auf Polizisten in der Rigaer Straße

Zu den erneuten Übergriffen auf Polizeibeamte in der Nacht zu Samstag erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Stefan Evers: Das lautstarke Schweigen des Innensenators zu den jüngsten Attacken auf Polizeibeamte in der Rigaer Straße ist von der linken Szene wohl als Einladung verstanden worden, die gefährlichen Übergriffe auf Repräsentanten unseres Rechtsstaats weiter zu verstärken.

Auf widerwärtige Art und Weise wurden in der Nacht zu Samstag erneut Polizisten in der Rigaer Straße in einen Hinterhalt gelockt und massiv angegriffen. Den verletzten Beamten gilt unsere volle Solidarität!

Es erfüllt mich mit Wut zu sehen, dass mit der Linkspartei inzwischen der verlängerte Arm der Hausbesetzer am Senatstisch sitzt. Kein Wunder also, dass der Innensenator nur mit angezogener Handbremse gegen die Gewaltausbrüche in der Rigaer Straße vorgeht.

Andreas Geisels Politik der Samthandschuhe gegenüber der linken Szene muss ein Ende haben. Wer das Übel  linker Gewalt an der Wurzel packen will, muss kraftvoll und entschlossen handeln. Wir brauchen keine Runden Tische und Hauskäufe zugunsten von Hausbesetzern, wir brauchen unverzüglich einen Aktionsplan gegen linke Gewalt in Berlin.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben